Anwendung

Die Anwendung ist denkbar einfach:

Desinfektionsmittel werden für die Vorbeugung und zusätzlich auch für die Behandlung von Krankheitserreger eingesetzt.
Neubesatz sollte vorbeugend desinfiziert werden um das Einschleppen von Erregern zu vermeiden. Voraussetzung die Fische haben nicht durch andere Faktoren Stress im Aquarium.
Lassen Sie neuerworbene Fische vorbeugend in einem separaten Gefäß (ca. 1 Liter = 8 Tropfen) bei etwa 24° 2-3 Minuten schwimmen.
Lebendes Fischfutter sollte ebenfalls in einem engmaschigen Netz für 2-3 Minuten in einer konzentrierten Lösung (ca. 10 Tropfen auf ½ Liter) gespült werden.

Beobachtungen haben gezeigt, dass Bakterien und Parasiten über neu erworbene Tiere oder Pflanzen als blinde Passagiere in das Aquarium gelangen bzw. in so ziemlich jedem Aquarium vorkommen.
Es ist eine gewisse Anzahl immer im Becken vorhanden. Die bloße Anwesenheit ist aber nicht das Problem. Sauberes Wasser sowie eine artgerechte Ernährung schützen Ihren Fischbestand vor einem Angriff.
Schlechte Haltungsbedingungen oder unnötige Stresssituationen hingegen schwächen das Immunsystem der Tiere und können den Ausbruch einer Krankheit begünstigen.

Eine Behandlung im Aquarium beginnen Sie bitte zunächst mit einem großzügigen Wasserwechsel einschließlich Reinigung des Filters, das Wasser sollte die gleiche Temperatur wie im Aquarium haben oder auch ein Grad wärmer.
Durch den Wasseraustausch entfernen Sie die schwebenden Erreger aus dem Aquarium bzw. senken deren Anzahl.
Aktivkohle und Zeolithsteine im Filter, UV-Licht und Ozonreaktor müssen vor der Behandlung ausgeschaltet beziehungsweise entfernt werden. Eine gute Belüftung ist bei der Behandlung auch zu empfehlen. Auch die vorsichtige Anhebung der Temperatur im Aquarium trägt zur Genesung bei.
Geben Sie entsprechend Ihrer Literzahl (30 ml = 150 Liter) die Tropfen ins Aquarium und machen bis zum Behandlungsende keinen weiteren Wasserwechsel.

Die Behandlung geht über 2-3 Wochen und wird mit einem großen Teilwasserwechsel und 24 Stunden Aktivkohlefilterung abgeschlossen.
Statt Kohlefilter können Sie auch einen Wasserwechsel durchführen. Beim Wasserwechsel kann auch gleichzeitig der Boden abgesaugt werden. Sie wechseln ca. 70% des Wassers zweimal hintereinander an zwei Tagen. Die Behandlung sollten Sie konsequent durchführen, dazu gehört auch eine evtl. Wiederholung Behandlung.



Faktoren-Krankheiten
Ein umsetzen in ein anderes Becken kann den Ausbruch verursachen, dauerhaft zu niedrige Temperaturen, ein zu kühler Wasserwechsel, unpassende Vergesellschaftung ...
Die Ursachen sind vielfältig und meist vermeidbar. Wichtig ist die Ursache zu erkennen, denn ansonsten würde das Problem später irgendwann wiederkommen. Grundsätzlich sollte man alles dafür tun das sich die Fische im Aquarium wohl fühlen, denn so können ihnen Bakterien nichts anhaben. Erst wenn das Immunsystem geschwächt ist treten solche Krankheiten vermehrt auf.